Apple führt eine Abrechnungsfrist für Abonnements ein

Apple ist damit beschäftigt, Änderungen an Entwicklern vorzunehmen, die Anwendungen für ihre Betriebssysteme erstellen. Heute stellt das Unternehmen sogar ein völlig neues Element vor, das den Kunden die automatische Verlängerung von Abonnements erleichtern soll.

Diese Änderung ist für den Kunden, zumindest im Hinblick auf den Zugang zu Inhalten. Apple nennt es eine "Abrechnungsfrist" für Abonnements und soll Kunden entlasten, die möglicherweise ein Abrechnungsproblem haben, das jedoch relativ schnell behoben werden kann.

Nach Angaben von Apple haben Kunden mit dieser Änderung die Möglichkeit, auf den Inhalt der Anwendung zuzugreifen, für die sie bezahlt haben, auch wenn die automatische Verlängerung fehlgeschlagen ist. Apple wird den Kunden weiterhin darüber informieren, dass ein Abrechnungsproblem vorliegt, und ihm Zeit geben, dieses Problem zu beheben, bevor er den Zugriff auf kostenpflichtige Inhalte verliert.

Wenn die Zahlung des Kunden innerhalb der Nachfrist erfolgreich ist, wird es laut Apple keine Unterbrechungen bei den Einnahmen des Entwicklers oder den vom Kunden bezahlten Servicetagen geben.

Das ist sicherlich eine große Veränderung. Es wird interessant sein zu sehen, wie viele Entwickler die neue Abrechnungsfrist für ihre abonnementbasierte Anwendung anwenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *