Apple stellt Gui Rambo "Höhlenforscher" nach öffentlichen Protesten wieder her

Guilherme "Gui" Rambo ist der brasilianische Entwickler hinter dem hinreißenden ChibiStudio. Am bekanntesten ist er in der Apple-Community jedoch als "Caver": Ein Entwickler, der sich bei interessanten Kleinigkeiten auf den MacOS- und iOS-Code von Apple verlässt. Er entdeckte vor dem Start Hinweise auf das iPhone X und fand vor Apples offizieller Ankündigung Bilder von AirPods Pro. Neben der Entwicklung schreibt Rambo für 9to5Mac, wo seine deduktive Analyse unerlässlich war, um Produktneuheiten zu entdecken.

Im August hat Apple Rambo ohne Angabe von Gründen von seinem Entwicklerkonto ausgeschlossen. Er suchte monatelang privat nach Apples Lösung, erhielt aber absolut nichts. Apple konnte seine Anrufe nicht zurückgeben, nachdem die Vertreter versprochen hatten, das Problem an die Vorgesetzten weiterzuleiten. Apples volle Steinmauer hat Rambo dazu inspiriert, letzte Woche auf seiner eigenen Website Details darüber zu veröffentlichen, was passiert ist.

Der Beitrag wurde in den sozialen Medien viral und auf zahlreichen Apple-Websites wurde die Geschichte aufgegriffen (einschließlich iDownloadBlog) Der allgemeine Konsens unter Apple Digerati war, dass auch wenn Rambo hatte Konflikt mit den drakonischen Vertraulichkeitsvereinbarungen von Apple mit registrierten Entwicklern, was nur spekuliert wurde, da Apple absolut anbot nein Erklärung für die Schließung: Apples Verhalten nach der Tat schien unnötig gemein und rachsüchtig.

Gestern hat Apple endlich das Richtige getan.

iDB kontaktierte Rambo, um einen Kommentar abzugeben, sagte uns jedoch, dass seine öffentliche Veröffentlichung und sein Tweet dies tun müssten. Wichtig dabei ist, dass Apple endlich eine wirklich schlimme Situation korrigiert, auch wenn es dafür die Zustimmung der Öffentlichkeit erhielt.

Glaubst du, Apple hatte Recht, Rambo zu schließen? Glaubst du, seine stille Behandlung war unnötig? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *